Montag, 10. Juli 2017

EiNaB #22: Gepolsterten Sessel neu beziehen

Anleitung für das Neubeziehen eines Polsterstuhls - Polstern leicht gemacht

Mit unseren beiden Küchenstühlen vom Möbelschweden war ich schon längere Zeit nicht mehr zufrieden. Sie sind zwar aus Vollholz, aber so wirklich bequem waren sie nie. Da ich den Esstisch auch als Näh- und Arbeitsplatz nutze, sitze ich oft stundenlang und nähe oder schreibe meine Blogartikel. Nachdem ich in letzter Zeit wieder vermehrt Rückenschmerzen hatte war klar, dass neue Sessel her müssen.

So kam es mir gerade recht, dass beim Ausräumen von Omas Wohnung auch die Esstisch-Garnitur fällig war. Da kein anderer von der Familie Anspruch drauf erhob, saß ich erst mal Probe und siehe da, sie waren viel, viel gemütlicher als die eigenen Sessel. Also haben wir sie eingepackt und in unserer Küche wieder aufgestellt. Da die Stühle aber schon etwas älter sind, war der integrierte Sitzbezug am Ende seines Lebens angelangt.

Gepolsterten Sessel neue beziehen - So wird's gemacht - DIY Anleitung

Nach einer kurzen Nachschau im Baumarkt, wie viel Tacker kosten, beschloss ich, mich in Geduld zu üben und Papas Tacker auszuborgen. Von der Schwiegermama habe ich mir dann noch eine große Sitzauflage geschnorrt. Ebenfalls aus Omas Stoffvorräten stammt der neue Überzug. Ein etwas stärkerer, beiger Stoff, für den ich ad hoc keine andere Verwendung wusste wurde also zum neuen Sitzkissen.

Ich dachte mir, dass es gar nicht so schwer sein kann, einen neuen Stoff um ein Stück Holz herum anzutackern. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Schwer ist es zwar wirklich nicht, aber kraftraubend und schweißtreibend.

DIY Anleitung - Gepolsterten Sessel neu beziehen


Da ich das Projekt leider alleine umgesetzt habe, konnte ich den Mann nicht als Fotografen verpflichten. Deshalb gibt es auch keine wirklich guten Fotos vom Arbeitsprozess, aber ich denke, ihr könnt euch die Arbeitsschritte auch so vorstellen.

Das wird benötigt:

- Handtacker (sollte für Polsterarbeiten geeignet sein)
- Tackerklammern (ca. 10 mm Länge)
- zu polsternder Stuhl
- Stoff
- Schaumstoff oder sehr dicker Vlies
- Schere
- Schlitzschraubenzieher (als Hilfsmittel)
- Zange


So wird's gemacht: 

1. Zuerst muss die Sitzauflage demontiert werden. Manche Stühle haben auf der Unterseite Holzklammern, die man einfach nur nachdrehen muss, damit sich die Sitzfläche löst. Als Vorarbeit werden mit Zange und Schlitzschraubenzieher die alten Klammern aus dem Holz gelöst.


2. Nun wird die Sitzfläche auf den Schaumstoff gelegt. Die Kontur könnt ihr mit einem Stift markieren und dann den Schaumstoff zuschneiden.


3. Sitzfläche und Schaumstoff zusammenlegen und so auf den Stoff legen. Genug Stoff rundherum frei lassen. 5-6 cm um die Sitzfläche herum sollten reichen. Den Stoff zuschneiden.


4. Den Stoff auf den Schaumstoff legen und mit dem Tacker auf der Rückseite der Sitzfläche antackern. An den Ecken/Rundungen denn Stoff sehr stramm ziehen, damit sich keine Falten bilden. Eventuell müssen Klammern wieder entfernt werden, damit der Stoff richtig gespannt wird.


5. Sind alle Klammern drin und der Stoff faltenfrei, kann der überschüssige Stoff weggeschnitten werden.


6. Sitzfläche wieder am Stuhl montieren. Fertig!

*****

Pro Sessel müsst ihr ca. mit einem Zeitaufwand von einer Stunde rechnen. Das Rausholen der alten Nägel dauert schon eine Weile und wenn ihr nicht gerade einen Elektrotacker zur Hand habt, verlangen eure Hände während der Arbeit auch mal nach einer Pause. Insgesamt aber ein vertretbarer Zeitaufwand.

Für dieses Projekt beliefen sich die Zusatzkosten für mich auf null Euro. Werkzeug ausgeliehen, Material second hand verwendet. Wieder mal ein gelungenes Wiederverwendungsprojekt, wie ich finde. Und ich bin stolz auf meine ersten neu gepolsterten Möbelstücke


DIY Anleitung - Gepolsterten Stuhl neu beziehen

So, aber genug von mir und meinen Küchenstühlen. Nun seid ihr an der Reihe und könnt eure nachhaltigen Projekte, Rezepte oder Denkanstöße verlinken.

lg
Daniela

#EiNaB im Juli und August 2017



Hier kannst Du Deine Beiträge verlinken



Mit einem Klick auf den Button "Add your link" kommst Du ins Linkup-Tool.







Kommentare:

  1. Hallo Daniela,
    die sehen ja wirklich schick aus jetzt - und ich finde es schön, wenn die alten Möbel so eine neue Verwendung finden, dann auch noch bequemer sind und auch so nichts zuzukaufen war. Ich habe unsere Küchenstühle auch neu bespannt (aber einfach nur über den alten Stoff drüber, faul wie ich bin - hat in meinem Fall gut geklappt). Den Tacker hab ich mir gekauft, als ich einen zerschlissenen Bürostuhl neu bespannt habe. Das zählt so zu den Dingen, die ich mir vorher gar nicht zugetraut hätte, die dann aber gar nicht so schwer waren :-)
    Liebe Grüsse,
    Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marlene,
      Vielen Dank. Die Sessel waren vom Küchendunst so speckig, die hättest du auch neu bezogen ;-)

      So ein Tacker ist schon eine sinnvolle Investition.

      Und ja, Möbel neu zu beziehen ist gar nicht so schwer, wie man sich das vorher vorstellt.

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  2. Hallo Daniela,
    ich bin Jahrgang 51 und habe bisher alle unsere Stühle neu bezogen bzw. aufgepolstert, erst aus Kostengründen und später aus Überzeugung. Unsere Kinder machen ähnlich. Freue mich,das viele junge Leute auf ähnliche Ideen kommen.
    Grüße aus HH Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rita!
      Schön, dass du das gleich siehst. Um so alte Holzstühle wäre es auch wirklich schade. Aber auch Sessel, die einen hässlichen Stoff als Überzug haben, kann man so ja noch retten.
      Meine Oma hat die Sessel glaube ich nie überzogen, dafür hat ihr dann schon die Motivation gefehlt. Aber sie hat die Eckbank mal überzogen, und auch ganz viele andere Sachen aufgearbeitet (Vorhänge zu Kissenbezügen etc.). Beim Ausräumen ihrer Wohnung hab ich mir so teilweise noch ein paar Inspirationen holen können.

      LG, Daniela

      Löschen
  3. Liebe Daniela, das hast du Klasse hingekriegt! Als ich einen der geerbten Stühle meiner Oma neu polstern lassen musste (die Überzüge sind gleich gebieben), habe ich mir Hilfe geholt bzw. ihn zu einem Fachmann gegeben. War zwar nicht ganz billig, aber ich glaube, so gut hätte ich das selbst nicht geschafft. Trotzdem, beim nächsten Mal werde ich es auch selbst versuchen... Und einen Stuhl, den ich neu beziehen will (weil mir der Bezug nicht gefällt), habe ich hier auch schon ewig stehen...
    Herzliche Rostrosengrüße,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/07/anl-19-oko-fumatte-bio-sandalen.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ja, wenn es sich um die Lieblingsstühle handelt, probiert man selbst nicht so gerne.

      Aber es ist wirklich nicht schwer, nur etwas anstrengend.

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  4. Der ist wieder richtig chic geworden der Stuhl. Ich habe nur welche ohne Polster (aua).
    Ich habe meinen (fast) plastikfreien Wocheneinkauf verlinkt, ich hoffe das passt in Eure Sammlung!
    Liebste Grüße,
    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ach, selbstgemachte Sitzkissen drauf und fertig ;-)

      Danke für's Verlinken zu EiNaB. Beim Lebensmitteleinkauf kann man echt viel Plastik einsparen.

      Liebe Grüße, Daniela

      Löschen
  5. Hallo Daniela,
    toll, was du aus den alten Stühlen gezaubert hast. Wäre schade gewesen, wenn sie auf dem Sperrmüll gelandet wären. Ich überziehe unsere Essbank auch immer wieder neu. Mit einem Tacker geht das einfach und sehr schnell.
    Liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine!

      Dankeschön! Ja, um diese Sessel wäre es wirklich schade gewesen.

      Ui, Essbank. Das klingt ja nach viel Arbeit. Zahlt sich aber sicherlich aus. Und man hat dann ja auch die Möglichkeit, den Stoff an den geänderten Geschmack anzupassen ;-)

      LG, Daniela

      Löschen
  6. Liebe Daniela,

    der neue Bezug sieht toll aus - schlicht, edel und zeitlos! Beim Polstern bin ich bisher immer eher vorsichtig gewesen, weil ich immer dachte, es ist schwierig. Mit Stoff bin ich nämlich nicht so geschickt :D Aber wenn ich mir deine Fotos so ansehe, sollte ich es vielleicht doch wagen.

    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Veronika!

      Dankeschön! Also so einfache Sessel sind echt nicht so schwer. Man lernt währenddessen. Ich hatte vom Polstern vorher auch keine Ahnung und Stoff behandelt man beim Polstern ja auch ganz anders als zum Beispiel beim Nähen. Also nur Mut!! ;-)

      LG, Daniela

      Löschen