Dienstag, 10. Mai 2016

EiNaB #14 - Müll reduzieren beim Putzen

In meinem Beitrag "Müll reduzieren im Haushalt" habe ich schon vor langer Zeit einmal gestanden, dass ich überhaupt nicht gerne putze.

Und trotzdem ich so gut wie alles gerne selbst mache, gehören Putzmittel für mich nicht zu meinen bevorzugten DIY-Objekten. Es macht mir einfach keine Freude und daher ist es bisher auch bei einem einzigen Versuch, nämlich Waschmittel selbst zu herzustellen, geblieben.

mehr Probleme als nur Verpackungsmüll

Wenn man müllreduziert leben möchte, ist das Putzen natürlich trotzdem ein Thema, um das man nicht herum kommt, da fast alle Putzmittel in große Plastikflaschen verpackt sind. Aber nicht nur der Verpackungsmüll ist ein Problem, auch die Inhaltsstoffe belasten die Umwelt in gar nicht so geringem Ausmaß. Das ist ein Punkt, der dabei sehr gerne übersehen wird.

Daher verwende ich seit Jahren kaum noch Putzmittel außer Essigreiniger, Allzweckreiniger und Geschirrspülmittel und diese ausgesprochen sparsam.

minimalistisch putzen mit Zitronenschalen

Nachdem alle Vorräte aufgebraucht waren, habe ich mich auf die Suche nach Alternativen begeben und da kam mir der Zufall zu Hilfe.


Als vor einiger Zeit ein paar Zitronen vor dem Müll gerettet werden wollten, hat Herr Widerstand den Saft ausgepresst und in Eiswürfelbehältern eingefroren. Übrig blieben eine ganze Menge Zitronenschalen. Beides hat sich miteinander verbunden und ich habe erstmals Bad und Küche einfach nur mit den Zitronenschalen geputzt.

Und siehe da, das klappte überraschend gut! Die Zitrone löst nicht nur leichte Kalkbelege an den Armaturen sondern auch den Fettfilm in der Spüle der Küche.


und so funktioniert es

Armaturen und Waschbecken mit dem Inneren der Zitronenschalen (sprich den Resten vom Fruchtfleisch) einreiben. Man kann die Schalen auf einer Seite leicht einschneiden bzw. reißen sie meist durch den Druck von selbst an einer Stelle ein.

Kurz einwirken lassen. Nachdem man meist mehrere Waschbecken zu putzen hat, ist das eh kein Thema, man macht einfach mit dem nächsten Waschbecken weiter.

Danach noch einmal alles mit einer neuen Zitronenschale abreiben, abspülen und mit einem Tuch trocken wischen.

Besonders hartnäckige Flecken bestreut man vor dem zweiten Durchgang mit etwas Salz, welches als leichtes Scheuermittel wirkt. Alternativ kann hier auch Natron richtige Wunder wirken. Nicht schrecken, Natron schäumt, wenn es mit Zitronensäure in Kontakt kommt.

Ist das nicht eine ganz perfekte Möglichkeit minimalistisch und müllreduziert zu putzen? Keine Chemie, kein Plastik und auch kein Verpackungsmüll. Das schlägt einfach alles, oder?


Nachhaltigkeitsbeiträge des Monats April

Auch bei den drei meist angeklickten Beiträgen der Linkparty im April kann man erkennen, dass es vielen Menschen wichtig ist, Müll zu vermeiden und Alternativen zu Konventionellem zu finden.

Viele interessierten sich für ein "Leben ohne Plastik" und Beispiele dafür sind Fjonkas Anleitung "Wäsche waschen mit Efeu" und von Antetanni "Fußpflege mit Natron".


unser Blog zeigt Flagge

Wir haben unsere Linkparty "einfach.nachhaltig.besser.leben" bei den Aktionstagen Nachhaltigkeit angemeldet.

Die Blogparade ist dadurch auch Teil der Europäische Nachhaltigkeitswoche, einer europaweiten Initiative, deren Ziel es ist, Aktivitäten, Projekte und Veranstaltungen zu initiieren, die zu nachhaltiger Entwicklung und den Zielen für nachhaltige Entwicklung beitragen.

Aus diesem Grund läuft die aktuelle Linkparty bis einschließlich 10.6.2016, da die Aktionstage ebenfalls so lange dauern.

liebe Grüße,
Maria Widerstand

Hier kannst Du Deine Beiträge verlinken


Mit einem Klick auf den Button "Add your link" kommst Du ins Linkup-Tool.



Kommentare:

  1. Liebe Maria,
    so, mein Beitrag fällt ein wenig aus der Reihe, ist vielleicht eher die Aufheiterung beim ernsten Thema - ich habe aber auf jeden Fall damit Müll reduziert :-)

    Was mich bei den Waschmitteln und anderen Haushaltsdingen nervt (v.a. auch die "natürlichen", bio etc.), dass sie es oft nicht im Nachfüllpack gibt, was ja eigentlich kein Problem sein sollte... :-(

    Liebe Grüße!
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja!

      Fällt gar nicht aus der Reihe maximal angenehm auf ;-) Deine Oktopus-Kostüme sind super niedlich geworden. Eine ganz tolle Upcycling-Aktion!

      lg
      Maria

      Löschen
  2. Wie schön, dass der Fußpflege-Beitrag gerne gelesen wurde. Es wird ja langsam Zeit für sonniges Wetter und damit nackte Füße. Da kommt die Pflegeanleitung wohl gerade zur richtigen Zeit. ♥
    Ich finde die EiNaB-Aktion toll, lerne viel draus und bald bin ich mit einem nächsten Putz-Thema wieder mit an Bord. Ich hoffe, der Computer hält. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anni!

      Ich freue mich sehr, wenn Du wieder mit dabei bist und bin jetzt schon gespannt, was für eine neue Putzempfehlung Du hast. Vielleicht ist es ja auch für mich als Putzmuffel was ;-)

      lg
      Maria

      Löschen
  3. Als bei uns mal viele Orangenschalen anfielen, habe ich mal aus Essig und Orangenschalen einen Reiniger angesetzt. Scheint bisher ganz gut zu funktionieren. Großartige Vergleiche kann ich bisher aber nicht anstellen, da ich auch nicht so der Putzteufel bin und mein Verbrauch eher mäßig ist.
    Gefunden hatte ich das Rezept bei smarticular: http://www.smarticular.net/dieser-natuerliche-allzweckreiniger-kostet-weniger-als-40-cent-pro-liter/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      In dem genannten Rezept sind die Orangen wohl mehr für den guten Geruch zuständig, die Putz- bzw. Antikalkwirkung kommt wohl vom Essig, der üblicherweise nicht so gut riecht.

      Das war eine gute "Nebenwirkung" von den Zitronenschalen, es riecht wirklich sehr angenehm!

      lg
      Maria

      Löschen
    2. Ich würde Dir zustimmen, wenn es Essigessenz wäre, es handelt sich aber nur um 5%igen Speiseessig. Da ist die Putzwirkung normalerweise kaum vorhanden. Das Orangenöl muß da schon was beitragen...

      Löschen
    3. Hallo!

      Danke für Deine Ergänzungen, finde ich sehr interessant! Nachdem ich noch immer gerne ein wenig experimentiere, werde ich das im Auge behalten.

      lg
      Maria

      Löschen
  4. Wie lustig, ich benutze meine ausgepressten Zitronen genauso! Meine Spüle in der Küche wird immer direkt mit den Resten abgeschrubbt und ich freue mich, wie toll das gegen die fiesen Kalkflecken hilft. Dein Tipp mit dem Salz werde ich bei Gelegenheit testen.
    Nun müssen wir also nur noch genug Zitronen verbrauchen, damit wir keine anderen Reiniger mehr brauchen? Wieviele Zitronen pro Woche hast du denn so?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miss Green!

      Es hilft, dass ich über foodsharing und beim Dumpstern immer wieder Zitronen geschenkt bekomme. Genaue Statistik führe ich keine *lach* da würde ich mich noch mehr als Putzmuffel outen als bisher...

      Finde ich super, dass Du damit auch so gute Erfahrungen gemacht hast! Danke für Dein Kommentar!

      lg
      Maria

      Löschen
  5. Hallo Maria,
    ich bin auch kein Putzteufel, aber ich hab auch nicht wirklich vor, wieder Putzmittel nachzukaufen. Vielleicht wird es irgendwann auf Essig oder Zitrone hinauslaufen :-)
    Viele liebe Grüße und ich bin sehr gespannt auf die Nachhaltigkeitstage - da wird es bestimmt viel interessantes zu lesen geben.
    Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marlene!

      Mit Essig habe ich auch schon probiert zu putzen. Es hat halt den Nachteil, dass er sehr flüssig ist und gleich wieder abrinnt. Und der Geruch ist auch nicht gerade prickelnd.

      Derzeit experimentiere ich noch ein wenig, wenn das klappt, gibt es bald eine Fortsetzung davon.

      lg
      Maria

      Löschen
  6. Ich nutze die Zitronenschale die bei mir sowieso täglich beim Zubereiten des Wasserkefirs anfallen (und andere Zirtusschalen, soweit vorhanden) indem ich sie mit Wasser und einem Schuss Essigessenz (Glasflasche) "ziehen" lasse. Das ist mein Reiniger gegen Kalk. Der riecht dann super zitronig/orangig. Aber der Cocktail aus meinen fleißigen Mikroorganismen ist auch gegen Kalk ist ja auch Essigsäure drin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Deinen Beitrag über das Putzen mit Microorganismen habe ich mit großem Interesse gelesen. Ich freue mich schon über weitere Berichte darüber.

      lg
      Maria

      Löschen
  7. Liebe Maria, zwar bin ich mir nicht ganz sicher, ob mein Beitrag zum Thema passt....
    Dennoch wollte ich ihn gern bei dir/euch verlinken...falls das nicht passt, lösche in bitte.
    Ganz liebe Grüße und danke für die tollen Tipps auf dieser und deiner Seite
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi!

      Dein Beitrag passt sogar ganz wundervoll dazu, vielen Dank fürs Verlinken!

      lg
      Maria

      Löschen
  8. Hallo Maria, ich komme so langsam wieder auf die Beine und habe es endlich geschafft, auch einen Beitrag zu verlinken. Schluss mit offline und genug krank gewesen :-)
    LG von der Zergenmama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Zwergenmama!

      Wie schön wieder etwas von Dir zu lesen, habe mir ja wirklich schon Sorgen gemacht um Dich!

      Jetzt hüpfe ich gleich einmal zu Deinem Beitrag und schau mir an, was Du zu berichten hast!

      lg
      Maria

      Löschen
  9. Danke für die Anregung!!!
    Ich werde das auf jeden Fall ausprobieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo!

      Freut mich sehr, dass Dir meine Anregung gefällt! Viele Spaß beim Putzen - soweit man das halt haben kann ;-)

      lg
      Maria

      Löschen
  10. Gebe auch mal wieder ein Lebenszeichen von mir. ;) Ein bischen fehlt mir ja der alte Blog. Aber toll ist es schon, wie sehr sich eure Idee mausert, Gratulation. :)

    Wir haben die Tage eine erste alternative Packliste für plastikarmes Reisen ausgetüftelt und die heute auf die Welt losgelassen. Bei der Gelegenheit dann auch noch unsere Erfahrungen in Barcelona letztes Jahr mit angefügt, die ja mehr oder weniger der Auslöser dazu waren.

    LG von der Rabin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rabin!

      Danke für Dein Kommentar! Deine Beiträge werde ich mir gleich einmal ansehen.

      Wie meinst Du das mit "der alte Blog fehlt Dir"? Meinen Blog und den der anderen gibt es ja noch, nur die Linkparty hat sich losgelöst und "residiert" hier statt jedes Monat auf einem anderen Blog.

      Ich freue mich jedenfalls, dass Du wieder einmal mit dabei bist!

      lg
      Maria

      Löschen
    2. ich habe mich etwas ungenau ausgedrückt, sorry. Meinte natürlich, das Reiumwandern der Linkparty fehlt mir. Es hatte was, dass sie quasi jedes mal woanders zu Hause war.

      LG von der Rabin

      Löschen
  11. Hallo, Maria!

    Eine gute Idee mit den Zitronenschalen! Ich experimenziere gerade auch mit selbstgemachten Putzmitteln herum.

    Für das WC habe ich Soda und Zitronensäure in ein altes Marmeladenglas gemischt (kriege ich beides in der Papiertüte). Es schäumt schön und macht die Kloschüssel viel sauberer als herkömmliche Reiniger. Zwar kann ich das nicht unter den Rand sprühen, aber dafür gibt es ja die Klobürste, mit der man in alle Ecken kommt. So hab ich schonmal eine Plastikflasche weniger.

    Im Bad probiere ich es gerade mit Soda und Essig. Geht soweit ganz gut.

    Nur beim Fensterputzen... verzweifle ich mit dem Essig. Streifenfrei sieht anders aus! Ich verwende leider immer noch Reiniger aus der Plastikflasche. Ist zwar Bio, und ich komme ewig damit aus (ja, ich putze selten Fenster), aber trotzdem doof!

    Ansonsten verzichte ich mittlerweile auf Spezialreiniger für Ofen und dergleichen. Spülmittel und Allesreiniger reichen. Da wir Marmortreppen haben, kann ich da nicht mit Säure rangehen, sonst würde ich noch auf den Allesreiniger verzichten. Spülmittel würde mir dann reichen.

    Bei der Wäsche traue ich mich nicht so recht zu experimentieren. Gerade für Wolle. Pulver kann ich nur bei 60° verwenden, weil es sich sonst nicht auflöst und in den Klamotten hängenbleibt. Aber eins nach dem andern.

    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne!

      Super, was Du schon alles erreicht hast! Ich bin immer für die 80:20 Pareto-Regel. Mit 20% Aufwand 80% erreichen. Wenn es zu stressig wird, dann hält man sowieso nicht durch ist meine Erfahrung mit mir selbst ;-)

      Fenster putze ich mit Geschirrspülmittel, ist ja auch einfach nur Glas. Den Marmorboden, den übrigens auch ich habe, wische ich einfach nur mit einem feuchten Tuch ohne Reinigungsmittel.

      Bei der Wäsche experimentiere ich auch schon länger. Derzeit gerade mit Waschnüssen, die ich geschenkt bekommen habe. Würde ich mir aber nicht kaufen wegen der Öko-Bilanz und anderen Gründen. Mein Weg geht in Richtung Kastanien.

      lg
      Maria

      Löschen